Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 15.02.09 | Beach & Boat

    Toller Start für die Beach & Boat: 12.400 Besucher kamen zur Premiere

    Großes Interesse für die neuen Seenländer und ihre vielfältigen Sport- und FreizeitangeboteAbschlussbericht

    Sie war ein voller Erfolg: die erste Leipziger Wassersportmesse Beach und Boat vom 12. bis 15. Februar 2009. Rund 12.400 Besucher begutachteten das Angebot der 125 Aussteller, die sich auf der Messe sowie dem begleitenden Seenland-Kongress präsentierten. "Unsere Erwartungen wurden in jeder Hinsicht erfüllt", freut sich Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. "Die Ergebnisse wie auch die hervorragende Stimmung in der Messehalle zeigen, dass wir mit unserem Konzept genau ins Schwarze getroffen haben." Zielregionen der Neuveranstaltung im Leipziger Messekalender sind das Leipziger Neuseenland und das Lausitzer Seenland - zwei Landschaften, die sich von ehemaligen Tagebau-Restlöchern zu attraktiven Wassersportrevieren entwickelt haben und ein enormes Potenzial für Sport, Tourismus und Wirtschaft in sich bergen.

    Sowohl die Ausstellerstände - die vom Surfbrett bis zur Yacht, vom Tauchlehrgang bis zum Schwimmenden Haus eine breite Angebotspalette für Freizeit und Leben am Wasser präsentierten - als auch die rund 70 Veranstaltungen waren stets gut besucht. "Ich spüre hier auf der Beach und Boat auf jeden Fall Optimismus. Und das ist in diesen Zeiten ja wichtig zu erleben", erklärte der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit Thomas Jurk, Schirmherr der Veranstaltung. "Die Messe wird gut angenommen, auch von der Bevölkerung. Die Aussteller sehen das Potenzial der Region und wollen es sich auch zu eigen machen. Es war wichtig und richtig, diese Messe jetzt zu starten." Die beiden ehemaligen Braunkohlereviere, so der Minister weiter, werden nach ihrem beeindruckenden Landschaftswandel die Angebotspalette im Reiseland Sachsen maßgeblich beeinflussen.

    Super Stimmung herrschte an allen vier Messetagen am 500 Quadratmeter großen Beach und Boat-Pool, der sportliche Demonstrationen und Mitmachangebote für jedermann offerierte. Finswimming, Tauchen, Opti-Segeln, Kanupolo, Windsurfen, Wakeboarden, Kanufahren, Modellbootsegeln - im Halbstunden-Takt erlebten die Besucher spritzige Profi-Aktionen und informative Lehrvorführungen. Anfänger konnten in Schnupperkursen ihre ersten wassersportlichen Schritte wagen.

    Bestnoten durch Aussteller und Besucher

    Der Erfolg der Beach und Boat schlägt sich auch in den Noten nieder, die Aussteller und Besucher in einer unabhängigen Befragung durch das Institut für Marktforschung vergaben. So wollen 89 Prozent der Aussteller und 88 Prozent der Besucher im nächsten Jahr wiederkommen. 93 Prozent der Aussteller und 87 Prozent der Besucher erklärten, sie würden die Messe weiterempfehlen. Zwei Drittel der beteiligten Unternehmen haben auf der Beach und Boat Geschäfte abgeschlossen. Jeder vierte Aussteller (24 Prozent) hat dabei sogar zwischen 10.000 und 25.000 Euro umgesetzt. Für 91 Prozent der Aussteller ist Leipzig ein geeigneter Standort für eine Wassersportmesse, und 82 Prozent halten die parallele Durchführung mit den drei Messen HAUS-GARTEN-FREIZEIT, mitteldeutsche handwerksmesse sowie ImmobilienMesse Leipzig für sinnvoll.

    Premieren zur Premiere:

    "Henriette", begehbares Luftbild und Wassersportkarte

    Mehrere Unternehmen warteten auf der ersten Beach und Boat ihrerseits mit Premieren auf. So erlebte das kleine LeipzigBoot "Henriette" seine Schiffstaufe. Minister Thomas Jurk enthüllte das von der Leipziger RANAboot GmbH gebaute Familien- und Sportboot. "Henriette" wurde speziell für die Gewässer rund um Leipzig entwickelt und ist für maximal zehn Personen ausgelegt. Das Boot fährt mit geringer Wellenbildung und wenig Tiefgang, um die Ufer zu schonen. Zudem ist es besonders leise.

    Ein begehbares Luftbild des mitteldeutschen Seenlands stellte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) erstmals zur Beach und Boat vor. Auf einer 8,50 x 5,50 Meter großen Fläche konnten die Besucher den faszinierenden Landschaftswandel in der Region im Maßstab von 1:11.000 "live" erleben. Die Fotos wurden in den Jahren 2007 und 2008 in 18.000 Metern Höhe aufgenommen, auf 50 mal 50 Zentimeter große Kunststoffkacheln übertragen und zum Panorama zusammengesetzt.

    Orientierung im mitteldeutschen und Lausitzer Seenland gibt die neue Übersichtskarte "Wassertourismus in Sachsen 2009/2010", die gleichfalls auf der Beach und Boat Premiere feierte. Die von der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH präsentierte Karte zeigt auf einen Blick alle wichtigen Wassersportdestinationen der Region sowie die Sportangebote von Angeln bis Wasserski.

    Foren für Experten

    Wie die touristische Infrastruktur sowie das Marketing für den Wassertourismus optimiert werden kann, war zentrales Thema des ersten Seenland-Kongresses Beach und Boat Business am ersten Messetag. Investoren, Unternehmen und Verbände der Tourismus- und Wassersportbranche diskutierten dabei die einzigartigen unternehmerischen Chancen des wachsenden Leipziger Neuseenlands und der neuen Lausitzer Seen.

    Über die aktuelle und künftige Rechtslage für Segler, Surfer, Bootsfahrer und andere Wassersportler sowie die Erfahrungen im Zusammenleben von Segel- und Motorsport debattierten die Teilnehmer des 1. Leipziger Wassersportgesprächs, zu dem der Segler-Verband Sachsen e. V. auf die Beach und Boat eingeladen hatte. Zur Sprache kamen auch Themen wie die ökologische Tragfähigkeit des Motorbootbetriebs auf den jungen Seen sowie die Folgen, die die geplante Ausweitung der Sächsischen Schifffahrtsverordnung auf die Tagebaurestseen nach sich zieht. Das Wassersportgespräch, das den Gedankenaustausch zwischen den Sportverbänden, der Politik, den Behörden und der (Sport)-Wirtschaft fördert, soll auch künftig im Rahmen der Leipziger Wassersportmesse veranstaltet werden.

    Die nächste Beach und Boat findet vom 18. bis 21. Februar 2010 in Leipzig statt, wiederum im Verbund mit den Messen HAUS-GARTEN-FREIZEIT, mitteldeutsche handwerksmesse sowie ImmobilienMesse Leipzig.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Ingrid Bednarsky
    Telefon: +49 341 678 65 66
    Fax: +49 341 678 65 12
    E-Mail: i.bednarsky@leipziger-messe.de


    Downloads

    Abschlussbericht-B-B2009.rtf (RTF, 31,08 kB)button image

    Links

    Impressum| Datenschutz & Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten