Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 06.12.13 | Beach & Boat

    Abenteuer Hausboot: Leipziger Wassersportmesse mit Tourentipps

    Vor knapp 100 Jahren stach das erste Hausboot in See. Im Jahr 1920 funktionierten Maler alte Lastschiffe – so genannte Pénichen – in schwimmende Wohn-, Arbeits- und Ausstellungsquartiere um. Auch 90 Jahre später ist Frankreich wohl die erste Wahl für viele Hausbooturlauber, so etwa bei einem Törn durch die Weinregion Burgund. Aber auch Großbritannien, Irland, die Niederlande, Belgien und natürlich Deutschland bieten beschauliche Routen durch Kanäle, Flüsse und Seen. Die Leipziger Wassersportmesse Beach & Boat widmet sich vom 20. bis 23. Februar 2014 mit ihrem Messeschwerpunkt "Abenteuer Hausboot" den schwimmenden Domizilen. Vor Ort werden ausgewählte Touren vorgestellt. Allen Reisehungrigen sei hier ein Vorgeschmack gegeben.

    Wer es eilig hat, sollte von einem Hausboottrip Abstand nehmen. Schneller als mit sechs bis zehn Stundenkilometern tuckern die schwimmenden Bungalows nicht. Dafür benötigt man meist keinen Bootsführerschein, so zum Beispiel im französischen Hausbootrevier westlich von Dijon. Kenner schätzen diese wasserreiche Region als Feinschmeckerparadies von stiller Schönheit. Alte Schlösser, die von Feldern und Weinbergen gerahmt werden, prägen das Bild. Dabei geht es unter steinernen Brücken hindurch. Eine recht abgelegene Tour, bei denen man morgens Reiher beim Fischen beobachten kann, bilden etwa die 146 Kilometer auf der Saône von Pontailler nach La Truchère. Da auf dieser Strecke nur sechs Schleusen liegen, lässt sie sich gegebenenfalls in 24 Stunden bewältigen.

    Belgiens und Niederlandes Schönheiten

    Ein Genuss für die Sinne bietet sich während einer Hausboot-Tour auf Belgiens Gewässern. Für eine 200 Kilometer lange Tour startet man im lebendigen Städtchen Nieuwpoort und schippert auf dem Kanal Plassendale in Richtung Oostende. Hier kann man am Meer fangfrischen Fisch genießen oder eines der vielen Museen besuchen. Das nächste Etappenziel lautet schließlich Brügge. Stundenlang entdeckt man hier die fantastischen Fassaden der UNESCO-Kulturerbe-Stadt, bevor man sich auf den Weg in das entzückende Deinze macht. Die letzte Station der Tour ist schließlich Gent. Keine andere belgische Stadt bietet so viele Sehenswürdigkeiten und bedeutende Gebäude, so dass man hier gut und gern ein paar Tage mehr verweilen kann. Die Tour von Nieuwpoort nach Gent selbst ist in 48 Stunden zu schaffen – es sei denn man genießt ausgiebig die belgischen Landschaften und Leckereien. Es lohnt sich, versprochen!

    Begeisterte Hausbootfahrer sind auch die Niederländer. Das Land ist durchschnitten von zahllosen Wasserwegen, allenthalben lockt ein Landesteg zur Rast. Selbst Supermärkte haben sich darauf eingestellt und bieten eigene Anlegestellen an. Die Friesische Seenplatte im Nordwesten der Niederlande vereint wohl die schönsten Hausboottouren. Wie in einem Holland-Bilderbuch führen sie die Urlauber vorbei an alten Windmühlen, malerischen Dörfern sowie hunderten aufklapp- beziehungsweise drehbaren Brücken. Als ein guter Startort empfiehlt sich die Kleinstadt Sneek.

    Großbritannien & Irland per Hausboot entdecken

    Vielleicht etwas rauer im Klima, aber nicht weniger grün bietet sich vom Hausboot aus die Ufervegetation auf dem irischen Shannon. 250 Kilometer sind schiffbar, ehe der Fluss bei Limerick in den Atlantik mündet. Als Traumrevier preisen Wiederholungstäter vor allem die Passage zwischen der Stadt Killaloe und dem See Lough Key. Zum einen kennt der Shannon kaum noch Berufsschifffahrt, zum anderen unterbrechen gerade einmal neun Schleusen die Fahrt. So gleitet man ruhig durch die irische Landschaft und legt an, wo immer es einem gefällt – etwa in kleinen Ortschaften, wo in Nähe des Landestegs meist ein Pub zur Pause verleitet.

    Unerschrockene können sich freilich auch auf den Kaledonischen Kanal Schottlands wagen, der die Nordsee mit dem Atlantik verbindet. Denn jene rund 100 Kilometer schneiden nicht nur die Schottischen Highlands, sie führen auch direkt durch den berühmt-berüchtigten Loch Ness. Hier kann man in den Nachbarseen Loch Oich und Loch Lochry einen Lachs oder eine Forelle angeln und gleich an Bord brutzeln. Alternativ ankert man an einem Uferhang, wo Hochlandschafe zwischen Heide und Ginster weiden, und macht es sich hier gemütlich.

    Selbst im Norden Englands, zwischen den Industriemetropolen Liverpool und Manchester, lässt sich überraschend stille Schönheit entdecken – beispielsweise im Macclesfield-Kanal. Die Tour führt von dort zu den Parklandschaften in der Grafschaft Cheshire sowie den mittelgebirgigen Hügeln der Pennines. Man merkt fast gar nicht, dass einen die Wasserwege bis dicht ins Umland von Manchester führen, wo sich viele Leute ihre eigene kleine Wasseridylle geschaffen haben. Denn angesichts der vielen Kanäle, die England durchziehen, legen sich immer mehr Familien Narrowboats zu – flache, schmale Hausboote, die in ihrer langen Form an Lastkähne erinnern. 15 000 Briten tauschten mittlerweile ihr Reihenhäuschen gegen solch ein Kanalboot ein.

    Deutschlands schönste Wassertouren

    Aber natürlich ist auch Mecklenburg-Vorpommern für eine idyllische Hausboottour geeignet. So wird zur Beach & Boat etwa Lothar Kempf vom Touristikunternehmen Strelitz Reisen den Messebesuchern verschiedene Touren im Land der 1000 Seen vorstellen. Dieses Wassersportparadies lässt sich vermutlich mit keinem Gefährt genussvoller erkunden als mit einem Hausboot. Und auch zwischen der Müritz im Osten und dem Schweriner See im Westen der Mecklenburger Seenplatte ist kein Bootsführerschein nötig. Für eine rund 80 Kilometer lange Tour rund um die Müritz, sollte man eine Woche einplanen, um richtig zu entspannen. Los geht es in Jabel: Hier lässt sich bei einem gemütlichen Stadtspaziergang das idyllische Zentrum erkunden, alternativ kann man sich am Kanalufer aufs Rad schwingen. Typisches Fachwerk der Region sind in Waren sowie Röbel – weitere Punkte der Reiseroute – zu entdecken. Ein Ausflug vom Boot lohnt in jedem Fall in Mirow: Auf einer eigenen Insel drohnt hier ein wunderschönes Schloss. Ein weiterer Halt sollte im benachbarten Bundesland erfolgen: In Rheinsberg (Brandenburg) warten grüne Gärten und Museen.

    Brandenburg bietet ohnehin spannende Reviere, die es mit dem Hausboot zu entdecken gilt. Ein Tourenvorschlag führt auf 239 Kilometern von Brandenburg (Havel) über das Wasserstraßenkreuz Magdeburg, Havelberg und Rathenow. Während der Fahrt durchstreift man großzügige Naturparks, weite Niederungen und wird nur an wenigen Schleusen zum Warten angehalten. Ein echtes Highlight: Nördlich von Brandenburg liegt die Beetzsee-Riewendsee-Wasserstraße, eine um die zwanzig Kilometer lange Seenkette mit stillen Badestränden und gemütlichen Ankerbuchten.

    Beach & Boat mit Schwerpunkt Abenteuer Hausboot

    Alles rund ums "Abenteuer Hausboot" zeigt die Wassersportmesse Beach & Boat vom 20. bis 23. Februar 2014. Vor Ort präsentieren sich Anbieter von Hausbooten, darunter LeBoat – Europas führender Hausbootanbieter, Nautilus Hausboote, Strelitz Reisen und Yachtcharter Römer. Sie stellen verschiedene Hausboottypen vor, die vor Ort auch besichtigt werden können. Ergänzt wird das Angebot durch ein breites Vortragsprogramm zu Hausboottouren und Revieren in Deutschland und ganz Europa. Zudem erfahren Besucher, was alles bei der Planung einer Hausboot-Tour zu beachten ist. Wer dann selbst in See stechen will, sollte unbedingt am Stand von Strelitz Reisen vorbeischauen. Hier wird eine Hausboottour für ein Wochenende verlost. Mehr Informationen: www.beach-and-boat.de

    Über die Beach & Boat Leipzig

    Die Beach & Boat Leipzig ist das maritime Ereignis zu Beginn des Jahres für den mitteldeutschen Wassersportmarkt. Inmitten des Leipziger Neuseenlands und des Lausitzer Seenlands bietet die Messe vom 20. bis 23. Februar 2014 zum sechsten Mal zahlreiche Angebote rund um Motor- und Segelboote, Kanufahren, Tauchen oder Surfen. Parallel zur Beach & Boat findet der Seenlandkongress statt und informiert zu Marktentwicklungen und Trends rund um das Leben am Wasser. Im vergangenen Jahr stellten 140 Aussteller auf der Beach & Boat aus.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe Gesellschafts mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten