Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 15.02.15 | Beach & Boat

    Abschlussbericht

    17.900 begeisterte Besucher auf der Beach & Boat - Größte Wassersportmesse Mitteldeutschlands präsentierte die neusten Trends

    Neue Wassersportkonzepte für vielfältige Nutzertypen zeigte die 7. Beach & Boat auf dem Leipziger Messegelände und präsentierte vier Tage lang – pünktlich zum Start in die Saison – die aktuellen Trends zum Thema Wassersport und Wassertourismus. Die Angebote reichten dabei vom Motorboot- und Segelsport über Tauchen und Kanu bis hin zum Surfen und Stand-Up-Paddling (SUP). Im Fokus stand in diesem Jahr ein echtes Platzwunder: „Das Boot im Rucksack“ ist faltbar, aufblasbar und garantiert pure Wassersportmobilität. Als Revier für alle Wassersportarten präsentierte sich erneut Mecklenburg-Vorpommern an einem großen Gemeinschaftsstand. Auf dem 7. Seenland-Kongress diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verbänden die Entwicklung der Wassersportreviere Leipziger Neuseenland und Lausitzer Seenland.

    „Die Beach & Boat und der Seenland-Kongress waren in diesem Jahr eine wichtige und notwendige Plattform, um Wirtschaft, Politik und Verbände zusammenzubringen und Handlungsbedarfe zur Entwicklung des Leipziger Neuseenlandes zu diskutieren und zu definieren“, sagt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe und fügt hinzu: „Die Branche braucht Klarheit darüber, was auf den Seen möglich ist und was nicht.“

    Rund 150 Aussteller präsentierten die aktuellen Trends im Segel- und Motorbootsport sowie im Paddeln, Tauchen und Surfen. „Die Besucher konnten an vier Tagen alle Facetten des Wassersports und Wassertourismus bei uns auf der Beach & Boat erleben. Rund 250 Aktionen, Vorträge sowie Workshops fanden statt und viele Wassersportgeräte konnten im großen Indoor-Pool auch gleich getestet werden“, so Peggy Schönbeck, Projektdirektorin der Beach & Boat. Die Besucherbefragung des Marktforschungsinstituts FGM Market Insights zeigte: Zu den wichtigsten Zielen der Besucher zählte die Möglichkeit, Informationen zu Produkten zu bekommen (69 Prozent) und sie auf der Messe direkt auszuprobieren (51 Prozent). Diese Kombination überzeugte die Besucher. 86 Prozent waren der Meinung, der Besuch der Beach & Boat habe sich gelohnt. 95 wollen im nächsten Jahr wiederkommen. Der Zuspruch der Besucher führt auch zu einer hohen Zufriedenheit bei den Ausstellern: 85 Prozent sehen ihre Erwartungen als erfüllt.

    Wassertourismus weiter Thema Nummer 1

    Jeder Fünfte der 150 Aussteller auf der Beach & Boat kommt aus Mecklenburg-Vorpommern. „Die Messe ist ein wichtiger Handelsplatz zur Vermarktung unseres Angebotes und bietet auch kleineren Anbietern aus Handwerk und Tourismus die Möglichkeit, Zugang zu überregionalen Märkten zu erhalten.“ sagte Dr. Stefan Rudolph, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus während seines Messebesuchs.

    Informationen und Angebote rund um den Urlaub auf und am Wasser erfreuten sich so auch bei den Besuchern der Beach & Boat größter Beliebtheit. Jeder Zweite kam auf die Wassersportmesse, um sich Anregungen für seine nächste Reise zum Beispiel mit dem Hausboot oder Segelschiff zu holen. Sehr beliebt waren auch die Angebotsbereiche Motorboote und Paddeln sowie Bootsausrüstung, Zubehör und Service.

    Hochtourig auf dem Wasser

    Erstmals präsentierte sich auf der Beach & Boat die Motorrennbootszene aus Deutschland. Gezeigt wurden Motorrennboote verschiedener Rennklassen und täglich waren Teams und Fahrer vor Ort, um Fragen von Besuchern zu beantworten. Außerdem wurden die Rennstrecken in Deutschland vorgestellt. Ein Highlight war das Rennboot des Searex Racing Teams, das in der UIM Class 1 World Championship, der Königsklasse des Motorbootrennsports, startet. Der Auftritt auf der Beach & Boat war der einzige Messebesuch in diesem Jahr.

    Forenvielfalt auf der Beach & Boat

    Die Beach & Boat führte auch in diesem Jahr wieder viele Neulinge an das Thema Wassersport heran. Im Forum „ABC des Wassersports“ berieten die Internationalen Bootsexperten Einsteiger zu Rettungsmitteln, Verkehrsregeln auf dem Wasser und zur Reparatur von GFK-Booten. Sportlich ambitionierte Segler fanden im Seglerforum „Skipperwissen“ neue Anregungen und informierte zu neuer Ausstattung und Technik im Segelsport.

    7. Seenland-Kongress beleuchtete Potenziale mitteldeutscher Wasserreviere

    Der fachliche Austausch zu allen Aspekten rund um den Wassersport und Wassertourismus in Mitteldeutschland für Politik, Wirtschaft und Verbände gewinnt zunehmend an Bedeutung, um die vorhandenen Wachstumspotenziale der Seenlandschaften in Leipzig und der Lausitz zu erschließen. „Der 7. Seenland-Kongress trug am ersten Messetag der Beach & Boat diesem Bedürfnis Rechnung“, sagt Projektdirektorin Peggy Schönbeck. Themen in diesem Jahr waren die Vorstellung der Positionen des Bundesverbands Wassersportwirtschaft e.V., die dieser gemeinsam mit dem ADAC gegenüber der Politik formuliert hat. Ebenfalls angesprochen wurden die dringenden Handlungsbedarfe der Sport- und Freizeitschifffahrt in Deutschland, welche die wassertouristische Infrastruktur erhalten und weiter ausbauen sollen, die Vereinheitlichung der Kennzeichnungspflicht im Binnen- und Seebereich für die Sportschifffahrt sowie die Optimierung rechtlicher Grundlagen in Sachen Führerscheine, Ausbildung und Sportbootvermietung. Der aktuelle Stand sowie ein Ausblick beim Tourismuswirtschaftlichen Gesamtkonzept (TWGK) für die Gewässerlandschaft im Mitteldeutschen Raum und neue Entwicklungen in den Wasserrevieren standen am 12. Februar auch auf der Tagesordnung. Um den Erfahrungsaustausch ging es auch beim „Aktionsprogramm Sächsische Schifffahrt“. Die politische Gesprächsrunde „Strandkorb-Talk“ mit Dr. Stephan Rudolph, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Dr. Gerhard Gey, Landrat des Landkreises Leipzig sowie Sprecher der Steuerungsgruppe Leipziger Neuseenland thematisierte die Erfahrungen der jeweiligen Urlaubsgebiete und sorgte für einen intensiven und nachhaltigen Wissensaustausch. Zukunftsweisende Kongressthemen waren unter anderem der Masterplan zur zukünftigen Entwicklung des Zwenkauer Sees im Leipziger Neuseenland sowie die aktuellen Herausforderungen in der länderübergreifenden Tourismusregion Lausitzer Seeland. Zudem wurde der neue „Gewässerkatalog 2015-2017 - Mitteldeutsche Seenlandschaft“ präsentiert. Neue Trendthemen wie das Bootsharing kamen ebenfalls zur Sprache.

    Die nächste Beach & Boat findet vom 18. bis 21. Februar 2016 statt.

    Ausstellerstimmen der Beach & Boat

    Kommende Potenziale nutzen

    Wir sind gekommen um die Entwicklung der Wassersportregion Sachsen mitzuverfolgen und die kommenden Potenziale für uns zu nutzen. Unsere Angebote passen gut zur Region und die geführten Gespräche bestätigen unsere Einschätzung. Die Beach & Boat ist wichtig für die regionale Nähe und die Kundenbindung. Wir präsentieren hier das gesamte Spektrum unseres Unternehmens und bauen in Leipzig für die kommenden Jahre einen Kundenstamm auf. Ein Ziel ist der Verkauf und ein gutes Nachmessegeschäft.

    Thomas Strauß, Geschäftsführer BWSG Berliner Wasser Sport und Service GmbH

    In der Region bekannt machen

    Wir sind das erste Mal als Aussteller auf der Leipziger Messe vertreten. Unser Ziel ist es die Bekanntheit unseres Unternehmens zu steigern und perspektivisch den Verkauf anzukurbeln. Die geführten Gespräche waren sehr gut, weshalb wir davon ausgehen, dass es uns gelingen wird in der Region bekannt zu werden. Im kommenden Jahr werden wir wieder an der Beach & Boat teilnehmen.

    Reinhold Ömmer, Inhaber katSolution e.U.

    Angenehme Zusammenarbeit mit dem Messeteam

    Wir sind von Beginn an in Leipzig dabei und auch in diesem Jahr verlief die Messe für uns erfolgreich. An unserem Stand begrüßten wir viele neue Kunden sowie Stammkundschaft. Mittlerweile kommen die Besucher gezielt zu uns und bringen Zeit für die Beratung mit. Besonders gefragt ist das Thema Trockentauchen. Hier kamen viele Ersteinsteiger. Normalerweise kommen die Kunden aus der Leipziger Region zu uns nach Berlin ins Geschäft. Die Beach & Boat ist sozusagen eine gute Gelegenheit für einen Gegenbesuch. Die Zusammenarbeit mit dem Messeteam ist sehr angenehm. Besonders schätzen wir den persönlichen Kontakt und kommen im nächsten Jahr gerne wieder.

    Christian Wendt, Geschäftsführer Atlantis GmbH

    Stimmiger Besuchermix

    Als regionaler Händler wollen wir uns hier in Leipzig bekannt machen. Vom Erstkontakt bis hin zur konkreten Nachfrage stimmte der Besuchermix. Wir konnten gute Kontakte knüpfen und rechnen im Nachgang mit guten Verkaufszahlen. Aus diesem Grund sind wir sehr zufrieden und fühlen uns auch durch das Organisationsteam der Leipziger Messe gut betreut. Nächstes Jahr werden wir wiederkommen.

    Sven Kolloff, Inhaber Die Boots-Klinik

    Gesamte Bandbreite gefragt

    Traditionell verkaufen wir unsere Boote sehr gut auf der Leipziger Messe. Zudem rechnen wir mit einem guten Nachmessegeschäft. Das Kundenklientel, welches wir hier antreffen, ist oft besser als auf anderen Veranstaltungen. Die Besucher suchen die gesamte Bandbreite - vom Schlauchboot bis hin zur Yacht. Die Beach & Boat hat noch sehr viel Potenzial, welches es in den kommenden Jahren durch die Leipziger Messe auszuschöpfen gilt. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

    Mario Roos, Inhaber Bootshandel & -service Aqua Power

    Zwanglose Stimmung und passendes Umfeld

    Wir sind nach Leipzig gekommen um das entstehende Geschäftspotenzial im neuen Leipziger Neuseenland zu erschließen. Vor allem Wassersporteinsteiger suchen kleine Sportboote, für die wir das passende Angebot haben. Mit dem Besucherzuspruch sind wir zufrieden und das obwohl es unsere erste Messeteilnahme auf der Beach & Boat ist. Die Messe hat uns sehr viel gebracht. Die zwanglose Stimmung sowie das passende Umfeld sorgen dafür, dass wir uns in Leipzig sehr wohl fühlen. 2016 kommen wir wieder.

    Gerhard K. Hänel, Geschäftsführer FiberLine Sportboot GmbH

    Gute Qualität wird geschätzt

    Wir absolvieren zehn bis zwölf Messen pro Jahr. Aber nach Leipzig kommen wir immer wieder gern. Die Organisation durch das Messeteam ist sehr gut und wir erleben hier ein aufgeschlossenes Publikum, welches sehr wassersportbegeistert ist. Besucher jeden Alters interessieren sich für unsere Angebote und sind bereit für gute Qualität auch mal mehr Geld auszugeben. Die Beach & Boat hat sich mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet, wir fühlen uns sehr wohl hier und kommen gern wieder.

    Rasmus Angenendt, Filialleiter in Kiel bei Surfers Paradies

    Eröffnungstermin bekannt machen

    Der Zwenkauer See steht kurz vor seiner offiziellen Eröffnung am 9. Mai 2015 und das wollten wir hier natürlich auf der Leipziger Messe bekannt machen. Wir haben zahlreiche Besucher am Stand gehabt, angeregte Gespräche geführt und ziehen ein positives Resümee unserer Messebeteiligung. Gemeinsam mit der Leipziger Messe wollen wir zur offiziellen Eröffnung die Beach & Boat direkt an den Zwenkauer See bringen. Wir hoffen darauf, dass diese gemeinsame Aktion einen wichtigen Impuls sowohl für den Zwenkauer See als auch die Leipziger Messe gibt.

    Im kommenden Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit auf der Veranstaltung vertreten.

    Benedikt Kahlstadt, Geschäftsführer Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co KG

    Über die Leipziger Messe

    Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Als einer der ältesten Messeplätze der Welt begeht sie 2015 das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen“. Die Leipziger Messe Unternehmensgruppe führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bietet die Unternehmensgruppe eine integrierte Veranstaltungskompetenz, die beispielhaft für die Organisation moderner Messen, Kongresse und Events ist. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe 2014 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking.

    Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, rund 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit über 11.000 Ausstellern und 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecherin
    Frau Patricia Grünzweig
    Telefon: +49 341 678 65 44
    Fax: +49 341 678 16 65 44
    E-Mail: p.gruenzweig@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten